Perfekte Gartengestaltung – so wird Ihr Garten zum kleinen Paradies!

Ein gepflegter Garten voller Grün- und Blühpflanzen schafft ein angenehmes Ambiente, macht Eindruck auf Besucher und wird in der warmen Jahreszeit gerne zum Grillen mit Freunden sowie für sonstige Freizeitaktivitäten genutzt. Was bei der Gartengestaltung bzw. beim Garten anlegen beachtet werden sollte, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Gartengestaltung – das sollten Sie wissen

Gemütlich auf der Terasse sitzen und dabei den Blick über einen gepflegten Garten schweifen lassen – dieser Traum vieler Menschen ist allerdings auch mit Arbeit verbunden. Dabei kann die Gestaltung des Gartens während des ganzen Jahres erfolgen, denn bereits im Winter beginnt die Planung für die nächste Saison. Empfehlenswert ist es, dabei einen individuellen Stil zu finden und eigene Vorstellungen umzusetzen, wobei stets ein roter Faden beibehalten werden sollte. Ist auf den ersten Blick ein Konzept zu erkennen, welches sich auch in scheinbar unbedeutenden Details wiederspiegelt, wird der Betrachter das Endergebnis mit Freude und Wohlwollen aufnehmen. Auf diese Weise entstehen ansehnliche Themengärten mit wunderschön arrangierten Blumen und Pflanzen, romantische Teichanlagen und perfekt gestaltete Gartenwege.

Garten anlegen

Bei all dem ist eine gewissenhafte Planung sowie fundiertes Grundwissen über die biologischen Vorgänge im Hobbygarten von großem Vorteil, um keine Enttäuschung zu erleben, wenn der Garten dann eher einer Mondlandschaft denn einer Grünoase ähnelt. So ist nicht jeder Standort für jede Pflanze geeignet, auch benötigen Bepflanzungen eine ausreichende Bodenqualität sowie unterschiedlich viel Platz. Werden Sträucher und Büsche zu eng nebeneinander gepflanzt, kommt man später oft nur durch radikales Auslichten gegen die Verfilzungen an. Vielfalt ist beim Garten anlegen schon in Ordnung, allerdings sollten Wachtumsrate, horizontale und vertikale Ausbreitung der Blumen und Pflanzen sowie der Schattenwurf der Gewächse berücksichtigt werden, da es sonst geschehen kann, dass große Bäume oder Sträucher kleineren Pflanzen das Sonnenlicht wegnehmen.

Der Nutzgarten

Ein Nutzgarten stellt eine absolut sinnvolle Freizeitbeschäftigung dar. Herrlich frisches Gemüse aus dem eigenen Garten – von Kartoffeln über köstlichen Karfiol bis zu verschiedenen Beerenarten reicht hier die Palette. Jedoch gilt auch hier: Ohne Fleiß kein Preis! Unkraut jäten, düngen, Erde lockern, Tomaten ranken, Samen aussäen – Arbeit, wohin man blickt. Zusätzlich kommt der Schädlingsbekämpfung, die auf biologischem Weg durch nützliche Insekten erfolgen sollte, in diesem Bereich besondere Bedeutung zu.

Blumen und Pflanzen

Hier gilt der Grundsatz: Erlaubt ist was gefällt. Die Gartenabteilungen der Baumärkte sowie Baumschulen halten jede Menge Sämlinge und Jungpflanzen für den Gartenfreund bereit, die Auswahl sollte allerdings mit dem Motto des Gartens sowie einer eventuell vorhandenen Gartendeko abgestimmt sein. Wichtig beim Besatz von Jungpflanzen und -sträuchern ist, die Dimension der ausgewachsenen Pflanze zu kennen um entsprechenden Platz vorsehen zu können. Ein zu dichter Bewuchs verhindert das Wachstum der Pflanzen, nimmt das Sonnenlicht und fördert Verfilzungen.

Gartendeko

Wer mag, kann seinen Garten auch mit ansprechender Gartendeko verzieren, von niedlichen Gartenzwergen bis zu künstlerisch gestalteten Basaltfiguren reicht hier die Palette. Wichtig dabei ist, dass die Deko zu Konzept und Größe des Gartens passt. Überdimensionierte Basalt- oder Gipsstatuen mögen in einer römischen Parkanlage gut aussehen, für einen Kleingarten sind sie eher nicht geeignet.

Gartenmöbel

Jeder Baumarkt hält zahlreiche Gartenmöbel bereit, die sich in Aussehen und Qualität unterscheiden. Wichtig ist hier die hochwertige Verarbeitung. So sollte Gartensesseln mit einem stabilen Metallrohrgestell der Vorzug gegenüber Billigprodukten aus Plastik gegeben werden. Neben einer Sitzgarnitur mit einem Tisch, der über eine pflegeleichte Oberfläche verfügt, wird als Grundausstattung vor allem eine stabile Liege pro Person sowie ein Sonnenschirm benötigt.

Gartenhäuser

Das Angebot ist unübersehbar, vom kleinen Gerätehaus bis zu Zimmer-Küche Domizilen, die schon fast als kleines Wochenendhaus durchgehen, reicht die Palette. Allerdings braucht man für letzeres den entsprechenden Platz, in einem Kleingarten sieht ein Gartenhaus über 10 m² nicht gut und der Garten damit überladen aus. Gartenhäuser werden durchwegs in Selbstbauweise errichtet, wozu allerdings einiges handwerkliches Geschick erforderlich ist. Gegen Aufpreis übernehmen viele Baumärkte neben der Lieferung auch die Montage.

Grillen im Garten

Eine zünftige Grillparty zählt zu den liebsten Freizeitaktivitäten der Deutschen. Wer diesem Vergnügen öfter huldigen möchte, sollte einen entsprechend dimensionierten Griller anschaffen. Grillgeräte werden in unterschiedlichen Farben und Formen in jedem Baumarkt angeboten. Vom dreibeinigen Standgrill (nicht empfehlenswert) bis zum gemauerten Steingrill reicht hier die Palette. Beim Grillen sollte Sicherheit oberstes Gebot sein, neben dem offenen Feuer stellt auch heiß spritzendes Fett eine Gefahrenquelle dar.

Gartenarbeit

Auch die periodisch anfallende Kleinarbeit im Garten sollte man nicht unterschätzen. Diese wird zwar von vielen Hobbygärtnern als willkommene Abwechslung zum Alltag betrachtet, kann aber nur allzu leicht in schlimmen Kreuzschmerzen enden. Beete werden von Unkraut befreit, gedüngt, gejätet und liebevoll arrangiert, Büsche und Hecken gestutzt und Gehwege hergerichtet. Auch die Bäume im Garten bedürfen regelmäßiger Pflege. Äste müssen zurückgeschnitten, Baumkronen gelichtet und totes Geäst entfernt werden. Schließlich bleibt noch der Rasen, der regelmäßig gepflegt und in der warmen Jahreszeit in den Abendstunden regelmäßig gegossen werden muss, um seine saftige grüne Farbe zu erhalten und jungen Grastrieben die Möglichkeit zur Entfaltung zu geben. Im Baumarkt sind automatische Rasen-Sprenganlagen erhältlich, die einem das Gießen abnehmen. Mit einer Zeitschaltuhr kombiniert, sorgen sie für eine regelmäßige Bewässerung der Grünanlagen. Mittlerweile werden im Fachhandel sogar computergesteuerte Sprinklersysteme angeboten, die ihre Bewässerungs-Aktivitäten an der prognostizierten Niederschlagswahrscheinlichkeit des Online-Wetterdienstes ausrichten. Im Frühjahr ist überdies eine Vertikutierung des Rasens zu empfehlen, denn abgestorbene Graspartikel fördern die Bildung von Moos und Schimmel. Während einer Hitzewelle sollte beim Rasen mähen eine Höhe von 4-5 cm stehen gelassen werden, um zu verhindern, dass die Grünfläche durch die Hitze verbrannt wird.

Der eigene Teich

Wasser ist eine Bereicherung für jeden Garten und daher beinahe ein Muss bei der Gestaltung des Gartens. Durch die harmonische Verbindung von Wasser, Pflanzen und Grünanlagen entsteht eine einzigartige Gesamtkomposition, die für den Betrachter ein kleines Wunderwerk darstellt, die Spiegelung von Seerosen, Bäumen und Sträuchern im Wasser sorgt für Romantik-Flair pur. Die Planung eines Gartenteichs ist jedoch mit größter Sorgfalt durchzuführen. So hängt die erforderliche technische Infrastruktur – Teichpumpe, Filtersystem etc. – in erster Linie von dem geplanten Verwendungszweck des Teiches ab. Steht vor allem der optische Effekt im Vordergrund, wird der Gartenfreund mit einer Wasserspielpumpe samt angeschlossenem Teichfilter mühelos das Auslangen finden, damit lassen sich wunderschöne Wasserfontänen produzieren, die abends, in verschieden farbiges Licht getaucht, den gesamten Bereich des Teiches effektvoll in Szene setzen. Ist jedoch an Fischbesatz oder sogar an eine regelmäßige Badenutzung gedacht, erhöhen sich die Anforderungen an die Wasserhygiene, was den Einsatz einer entsprechend dimensionierten Teichpumpe samt Filteranlage erfordert. Allerdings sollten nicht alle Verschmutzungen dem Teichfiltersystem überlassen werden, gröbere Verunreinigungen, wie Blätter oder Fischfutterreste werden besser händisch mit einem Kescher aus dem Wasser entfernt. Wichtig ist auch der Aufstellungsort. Es sollten sich tunlichst keine größeren Bäume oder Sträucher in der Nähe befinden, um Laubbefall im Teich und eine daraus resultierende übermäßige Beanspruchung der Filteranlage zu vermeiden. Werden diese Punkte beachtet, kann ein Gartenteich ein absolutes Schmuckstück für den Garten darstellen, das Anwesen aufwerten und zu einem Erholungsraum für die ganze Familie werden.

Gartenwerkzeuge

Da Gartengeräte meist einer hohen Belastung sowie Witterungsbedingungen, wie Feuchtigkeit etc., ausgesetzt sind, sollten Sie auf hochwertige Verarbeitung achten. Tragende Komponenten müssen aus einem Stück hergestellt sein und dürfen keine unnötigen Verbindungen aufweisen. Das Arbeitsgerät sollte stabil ausgeführt und Metallteile rostfrei sein. Handgeschmiedete Geräte aus Edelstahl gelten als besonders langlebig, haben allerdings ihren Preis. Welche Gartengeräte man am Anfang braucht, hängt von Größe und Ausstattung des zu bearbeitenden Gartens ab. Bei einem Kleinrasen bis zu 200 m² wird der Gartenfreund mit einem Elektro- oder Handmäher das Auslangen finden, große Rasenflächen verlangen jedoch nach einem zuverlässigen und leistungsstarken Benzin-Rasenmäher oder sogar einem Rasen-Traktor. Sind größere Heckenanlagen vorhanden, lohnt sich die Anschaffung einer Motor-Heckenschere.

Gartenwerkzeuge können in folgende Gruppen unterteilt werden:

– Geräte für Erd- und Bodenarbeiten (Schaufel, Spaten, Hacke)
– Werkzeuge zur Pflege und Lockerung des Bodens
– Pflanz- und Rankhilfen
– Schnittwerkzeuge (z.B. Heckenschere, Baumschere)
– Transporthilfen (Sackkarre, Schubkarren)
– Geräte für die Rasenpflege (Rasenmäher, Rasentrimmer etc.)
– Zubehör (z.B. Ersatzteile)

Fazit

Ein Garten bereitet Freude, der Garten Unterhalt ist aber auch mit Arbeit verbunden. Die Planung des Gartenbereichs sollte sorgfältig und mit Bedacht erfolgen, idealerweise wird die Grünanlage beim Bau des Hauses gleich mitberücksichtigt. Für die problemlose Verrichtung der anfallenden Gartenarbeit ist gutes Werkzeug von großer Bedeutung, achten Sie daher beim Kauf auf hochwertige Verarbeitung.

zebra7 / Pixabay